Programmierung des Unterbewusstseins

Programmierung des Unterbewusstseins

Mittwoch, den 28. März 2012 von Thomas Klüh ()

In den Beiträgen: „Die richtigen Gefühle” und „Noradrenalin vs. Adrenalin” habe ich gesagt, dass ich mein Unterbewusstsein vor meinem Fallschirmsprung so programmiere, dass ich genau die Gefühle erhalten werde, die mir am dienlichsten sind.

Das war eine absolute Punktlandung! Direkt vor dem Sprung war ich noch absolut ruhig - was die Ausbilder verwundert hatte. Dann hatte ich ja für die unterschiedlichen Phasen - von Starten des Motors bis zum Absprung - die Gefühle programmiert, die mir am dienlichsten erschienen. Und genau diese Gefühle kamen in den jeweiligen Situationen automatisch auf. Direkt beim Absprung zum Beispiel hatte ich keine Angst, sondern genau die richtige Fokusierung. Das ich kein Adrenalin sondern Noradrenalin im Blut hatte, konnte ich aufgrund der niedrigen Pulsfrequenz verifizieren.

Es ist also möglich, mit einfachsten Mitteln vorab die Gefühle zu definieren, die man in einer bestimmten Situation haben möchte.

Ebenfalls interessant:

Weitere Artikel zu den Tags: , , , , ,


Einen Kommentar zu "Programmierung des Unterbewusstseins" schreiben


Footer