Adrenalin vs. Noradrenalin

Adrenalin vs. Noradrenalin

Donnerstag, den 22. März 2012 von ()

In dem Beitrag: „Die richtigen Gefühle” habe ich geschrieben, dass ich für jede Situation während meiner Fallschirmspringerausbildung das jeweils richtige Gefühl erarbeiten werde. Nun habe ich mir sämtliche Situationen genau angeschaut und das jeweils beste Gefühl erarbeitet – für den Start, den Flug, wenn die Tür geöffnet wird, dem Absprung, die Freifallphase und die Landung.

Dabei wurde mir klar, dass beim Sprung an sich eine gewisse Anspannung wichtig ist. Doch mit Adrenalin in den Angstmodus zu geraten ist kontraproduktiv. Genau für solche Situationen haben wir einen Botenstoff, der

- unsere geistige Leistungsbereitschaft steigert
- unsere Aufmerksamkeit erhöht und zielgerichtet
- unsere Motivation steigert
- unsere Wachheit fördert
- uns glasklar Denken lässt
- unser Selbstbewusstsein stärkt
- unsere Konzentration fördert
- unsere Reaktionsfähigkeit deutlich erhöht
- uns fokusiert
- unser Stressempfinden minimiert
- unser Schmerzempfinden reduziert
- unsere Pulsfrequenz senkt

Dieser Botenstoff heißt: Noradrenalin.

Das bedeutet: Adrenalin und Noradrenalin sind beides Botenstoffe, die für brenzliche Situationen geschaffen sind. Adrenalin ist dafür gemacht, den Körper zum Weglaufen oder Kämpfen vorzubereiten und Noradrenalin steigert die geistige Leistungsfähigkeit. Körperlich kann man die beiden darin unterscheiden, dass Adrenalin den Puls erhöht und Noradrenalin den Puls senkt. Emotional bewirkt Adrenalin eher Panik und Angst, während Noradrenalin eine ruhige Motivation bei geistiger Klarheit hervorbringt.

Also damit ist klar, dass ich bei meinem Fallschirmsprung ab dem Zeitpunkt kurz bevor sich dir Tür öffnet, Noradrenalin anstatt wie in – Tandemsprung beschrieben Adrenalin – ausschütten möchte.

Okay, dann werde ich mein Unterbewusstsein nun so programmieren, dass ich in jeder Phase – vom Starten des Motors bis zur Landung mit dem Fallschirm – das jeweils beste Gefühl haben werde. Das bedeutet, dass mein Unterbewusstsein bei dem Signal: „fertigmachen zum Sprung”, Noradrenalin ausschütten soll.

Diese Gefühle direkt vor Ort aufzurufen ist wegen der 1/3 Sekunde kritisch. Deshalb programmiere ich mein Unterbewusstsein vorab. Ich halte euch auf dem Laufenden, wie das Ganze funktioniert.

Morgen geht’s los – ich freue mich schon riesig. Am Montag sag ich euch, wie es war.

Ebenfalls interessant:

Weitere Artikel zu den Tags: , ,


Einen Kommentar zu "Adrenalin vs. Noradrenalin" schreiben


Footer